Nachwuchs für die Energiezukunft

Stadtwerk Tauberfranken kooperiert mit dualer Hochschule Baden Württemberg (DHBW), die praxisnahes Wirtschaftsingenieurstudium „Innovations- und Energiemanagement“ (IEM) anbietet.

Fachkräftemangel brennt allen Energieversorgern auf den Nägeln. Denn eins ist den Beteiligten klar: Nur entsprechend qualifiziertes Personal ist in der Lage, die Aufgaben der digitalen Energiewelt erfolgreich zu meistern. Wie aber lassen sich junge Menschen, die technisch, betriebswirtschaftlich und zudem noch energiewirtschaftlich ausgebildet sind, für die Unternehmen gewinnen? Eine Antwort könnte lauten: Stadtwerke werden zum Dualen Partner. Bedeutet im Klartext: Sie schicken Studierende, die sie als künftige Mitarbeiter einstellen wollen, an die duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mosbach, Campus Bad Mergentheim. Dabei eignet sich der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen mit dem Studienschwerpunkt „Innovations- und Energiemanagement“ am besten. Das duale Studium ist mit Unterstützung einiger Thüga- Partnerunternehmen im vergangenen Jahr gestartet und ist jetzt zum Wintersemester 2017/2018 erfolgreich in das zweite Jahr gegangen. Der Studiengang führt in drei Jahren zum akademischen Abschluss Bachelor of Engineering (B.Eng.).

Warum ist dieser Studiengang für ein Energieunternehmen interessant?

Durch die wechselnden Theorie- und Praxisphasen wird ein authentischer Praxistransfer mit den kooperierenden Energieversorgern ermöglicht. Das Konzept kommt an: „Ich habe den Studiengang gewählt, weil er das Bindeglied zwischen dem technischen und kaufmännischen Teil eines Unternehmens ist“, erzählt etwa Valentin Heyer, Dualer Student bei den Stadtwerken Pforzheim. „Zudem gelten Arbeitsplätze in der Energiebranche als zukunftsorientiert und sicher. Außerdem ist das Studium vielseitig und der Campus Bad Mergentheim einzigartig.“

Thüga-Partnerunternehmen als Bildungspartner

Bereits 16 Energieversorger (aus der Thüga-Gruppe das Stadtwerk Tauberfranken, die Stadtwerke Pforzheim und die WEMAG) sind in diesem Studiengang als duale Bildungspartner beteiligt. Energieproduzenten, Energiedienstleister und Stadtwerke sind so in der Lage, benötigte Fachkräfte zu rekrutieren. Die Studienplätze eignen sich für junge Menschen, die die Energiewende und die damit verbundenen Innovationen als Herausforderung begreifen und sich dafür einsetzen möchten.

Ausbildung auf den Punkt gebracht

Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen verbindet technische und betriebswirtschaftliche Inhalte, wobei insbesondere Themenfelder aus der Energiewirtschaft integriert sind. Darüber hinaus werden wesentliche Inhalte aus den Bereichen Innovation und Produktmanagement gelehrt und überfachliche Qualifikationen vermittelt. In den Praxisphasen lernen die Studierenden alle Facetten eines Energieversorgers kennen. Der Studienschwerpunkt Innovations- und Energiemanagement vermittelt Kenntnisse zur Energiewirtschaft, zu erneuerbaren Energien und nachhaltigen Energiesystemen, zum Vertrieb und Handel im Energiesektor, zu intelligenten Netzen (Smart Grids) und zur E-Mobilität. Exkursionen zu innovativen Energieversorgern, modernen Stadtwerken und Kraftwerken vermitteln Branchenkenntnisse. Workshops mit Energieversorgungspartnern zu aktuellen Energiethemen liefern kreative Impulse. In den Praxisphasen lassen sich auch individuelle betriebliche Themen der jeweiligen kooperierenden Energieunternehmen integrieren.

Welche Perspektiven bietet der Studiengang Studierenden?

Praxisnah lernen – an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg

„Der Studiengang ist abwechslungsreich und verbindet Inhalte aus Technik und Wirtschaft“, findet beispielsweise Mike Hörner, Dualer Student bei den Stadtwerken Crailsheim. „Das Gute ist, dass wir einen direkten Praxisbezug erhalten. Themen wie Energiemanagement und Energieberatung spielen ja in vielen Unternehmen eine zunehmende Rolle.“ Nach Abschluss des Studiums stehen den jungen Frauen und Männern „bei ihrem“ Energieversorgungsunternehmen unterschiedliche Tätigkeitsfelder offen: im Einkauf, Vertrieb, in der Energielogistik, bei intelligenten Netzen, in der Netztechnik – Smart Grids, beim Contracting und bei der Erschließung neuer Geschäftsfelder.

Kontakt

DHBW Mosbach, Campus Bad Mergentheim

http://www.mosbach.dhbw.de/innovations-und-produktmanagement/profil-energie.html