Liberalisierung & Fragmentierung

Die Spielregeln für die Stadtwerke ändern sich ständig Seit der Liberalisierung des Marktes für leitungsgebundene Energie (Gas und Strom) im Jahr 1999 herrscht mehr Wettbewerb, es entsteht höherer Kostendruck Beim Betrieb der Netze, einem Monopol, simuliert der Gesetzgeber über die Anreizregulierung einen Wettbewerb

Energiewende & Dekarbonisierung

Was müssen wir in Deutschland tun, um den Ausstoß von Kohlendioxid (CO2) zu minimieren und so unseren Beitrag zu den weltweiten Klimazielen zu leisten? Die Antwort hat zuletzt das Bundeskabinett im November 2016 formuliert: Der Ausstoß von CO2 im Bereich der Stromerzeugung soll bis 2030 um 50 Prozent, im Wärmemarkt und im Verkehr jeweils um 40 Prozent gesenkt werden

Dezentralisierung & Individualisierung

Lange galt Dezentralisierung in der Energiewirtschaft als Prozess, Aufgaben von den ehemals großen Verbundunternehmen auf die nächst kleinere Ebene der Stadtwerke zu übertragen Dezentralisierung geht heute weiter: Aufgaben, die derzeit in vielen Fällen dezentral aufgestellte Unternehmen ausführen, werden von den Kunden selber übernommen

Digitalisierung & Vernetzung

Digitalisierung betrifft nahezu alle Branchen und Lebensbereiche: von autonom fahrenden Fahrzeugen bis zum Internet der Dinge Die Digitalisierung kann die – aufgrund der Liberalisierung – fragmentierte Energiewelt miteinander vernetzen

 

Gemeinsam Zukunft gestalten!

Die kommunale Energiewirtschaft steht vor großen Herausforderungen. Anspruch und Selbstverständnis der Thüga ist es, Entwicklungen zu analysieren, Szenarien zu entwickeln, Handlungsoptionen zu bewerten und Lösungen zu realisieren. Sie setzt das aber nicht alleine um, sondern gemeinsam mit den rund 100 Unternehmen der Gruppe. Tagtäglich in einer Vielzahl von Arbeitskreisen und Projekten, in denen Thüga gemeinsam mit den Experten aus den Unternehmen an der Frage arbeitet, wie wir durch Zusammenarbeit die Zukunft der kommunalen Energie- und Wasserversorgung gestalten können. Wollen Sie mehr über das Zukunftsbild der Thüga-Gruppe erfahren? Dann können Sie das Thüga Magazin „perspektiven“ downloaden und/oder den Wunsch äußern, dass Thüga Sie auf dem Laufenden hält.

Filter zurücksetzen

Die neue schwarz-gelbe Regierung in Nordrhein-Westfalen will den Ausbau der Windkraft stark beschränken. Der Geschäftsführer der Thüga Erneuerbaren Energien, Thomas Walter, warnt vor einer bundesweiten Entwicklung.

weiterlesen

Das Messstellenbetriebsgesetz stellt Unternehmen vor neue Heraus­forderungen. In Zukunft müssen Verbrauchsabrechnungssysteme mit dem Gatewaysystem kommunizieren.

weiterlesen

Die Syneco Trading GmbH geht einen großen Schritt in Richtung digitalisierter Energiehandel. Das Handelshaus setzt hierbei auf die unabhängige Plattform der Enmacc GmbH und bietet damit ein leistungsstarkes Angebot für alle Stadtwerke der Thüga-Gruppe an. Dazu haben beide Unternehmen eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

weiterlesen

Die Thüga warnt vor einer Entwicklung in der Windenergie, die nach der Bundestagswahl Schule machen könnte. Es geht um die Pläne der neuen schwarz-gelben Landesregierung in Nordrhein-Westfalen, den Ausbau der Windenergie stark einzuschränken. Das gefährdet nicht nur ein erfolgreiches Gelingen der Energiewende, sondern auch Arbeitsplätze und bereits geplante kommunale Windprojekte.

weiterlesen

Die Fahrt zum Kunden, die Klimabilanz verbessern, Erfahrungen sammeln: Dass es sich für Stadtwerke lohnt, E-Autos in den Fuhrpark aufzunehmen, zeigen drei Beispiele von Thüga-Partnerunternehmen.

weiterlesen

Vom Smart Home-Einsteigerartikel bis hin zur Vorstellung gängiger Systeme. Mehr als 1.500 Berichte zu Smart Home-Systemen, Internet of Things und E-Trends finden sich auf homeandsmart.de, einer Website, die sich umfassend dem Themenbereich „Intelligentes Zuhause“ widmet.

weiterlesen

Damit die Energiewende in Deutschland gelingt, braucht es neben erneuerbaren Energien vor allem Regelleistung. Also Energie, die Schwankungen im Stromnetz ausgleicht. Im sächsischen Chemnitz wurde jetzt ein großer Batteriespeicher eröffnet. Er ist ein Gemeinschaftsprojekt der eins energie in sachsen und der Thüga Erneuerbare Energien. Mehr dazu im Video.

weiterlesen

Projektplattform zur Erkundung der Strom zu Gas (SzG)-Technologie in der Thüga-Gruppe erfolgreich abgeschlossen Wichtige Erkenntnisse wurden in den zurückliegenden fünf Jahren Projektarbeit gesammelt und wissenschaftlich abgesichert SzG und Gasverteilnetze sind integraler Bestandteil der Energiewende Politik muss entsprechende Rahmenbedingungen schaffen Frankfurt/München: Die Projektphase der Thüga-Gruppe zur Erkundung der Strom zu Gas-Speichertechnologie ist erfolgreich abgeschlossen. „Reversible Speicher […]

weiterlesen

Projekt wurde durch eins und Thüga Erneuerbare Energien (THEE) realisiert Batteriezellen mit Lithium-Ionen Technik sind für Regelenergiemarkt präqualifiziert und vermarkten bereits bis zu 10 MW Regelleistungsangebot des Batteriespeichers ist Beitrag für das Gelingen der Energiewende Für das Gelingen der Energiewende werden flexible Systeme benötigt, die Energie aufnehmen und wieder abgeben. Der neue Batteriespeicher in Chemnitz […]

weiterlesen

Wie lassen sich Energieprojekte erfolgreich umsetzen? Der Schlüssel liegt oft in der Einbindung der Bürger vor Ort. Dabei sind es weniger die finanziellen Beweggründe, warum sich Stadtwerke für eine Bürgerbeteiligung entschließen. Die steigende Akzeptanz spielt die entscheidende Rolle.

weiterlesen

Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), sieht die Elektromobilität als entscheidender Faktor zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit in Deutschland – und fordert mehr Engagement beim Ausbau der Ladeinfrastruktur.

weiterlesen

Die smarte Lösung der Thüga SmartService GmbH (TSG) für Heizungen in Verwaltungsgebäuden

weiterlesen

Hohe Strafzahlungen für fehlende Software-Lizenzierungen sind keine Seltenheit. Damit Unternehmen der Thüga-Gruppe nicht zahlen müssen, gibt es die Lizenz-Validierung der Thüga. Sie nimmt die Lizenzen eines Unternehmens genau unter die Lupe.

weiterlesen

Die Digitalisierung macht auch vor den Netzbetreibern nicht halt. Doch was bei manchen noch auf Skepsis trifft, kann den Alltag erheblich erleichtern und günstiger machen. Die Workforcemanagement-Gesamtlösung D.A.S. macht es vor: Durch aufeinander abgestimmte Module können die Thüga-Partner Zeit und Geld sparen.

weiterlesen

Thüga Holding GmbH & Co. KGaA mit stabilem Jahresergebnis Zusammenarbeit im Verbund der Thüga schafft Mehrwert für die Partner Aktuelle Projekte sind auf Transformationsprozesse des Energiemarktes ausgerichtet: Dekarbonisierungsprojekt zeigt strategische Optionen auf Elektromobilität als Wachstumsmarkt Smart City als Entwicklungschance Digitalisierung als Chance, Dezentralität und Skaleneffekte zu vereinen Thüga stärkt Plattformentwicklungen als Antwort auf zunehmende Anforderungen […]

weiterlesen

Die Thüga-Gruppe hat ein Eckpunkte-Papier für eine erfolgreiche Energiewende und effizienten Klimaschutz erarbeitet – egal welche politische Koalitions-Kombination aus der Bundestagswahl am 24. September hervorgehen wird.

weiterlesen

Seit diesem Jahr wird der Zubau von Windenergie in einem Auktionssystem ausgeschrieben. Jetzt gibt es die ersten Änderungen – sind sie ausreichend?

weiterlesen

Der November 2016 überraschte die Klimaforscher: Die Fläche des weltweiten Meereises hatte insgesamt abgenommen – normalerweise wächst sie um diese Jahreszeit, denn am Nordpol friert mehr Ozeanfläche zu als gleichzeitig im Süden abschmilzt. Mark Brandon, Ozeanograf und Klimaforscher, sieht den Kipp-Punkt bereits überschritten. Was bedeutet diese Klimaentwicklung für die Politik und die Energiewirtschaft?

weiterlesen

In Deutschland gibt es über 800 Stromverteilnetzbetreiber (VNB), meist Stadtwerke. Wenn aber von „den Stromnetzen“ die Rede ist, geht es oft um die vier großen Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB). Dabei haben die VNB die Last der Energiewende und Dezentralisierung zu tragen. Wie kann man ihnen mehr Gehör verschaffen?

weiterlesen

Hamburg: Die Thüga Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG (THEE) hat den im Frühjahr 2017 in Betrieb gegangenen Windpark Kölsa II von der eno energy GmbH erworben. Der Windpark mit drei Windenergieanlagen des Typs eno 126 und einer Leistung von je 3,5 Megawatt (MW) liegt in der Ortschaft Kölsa, südwestlich der Stadt Falkenberg/Elster in Brandenburg. […]

weiterlesen

Die Zahnräder des Alltagsgeschäfts drehen sich immer schneller. Der Wettbewerbsdruck verlangt nach höheren Drehzahlen, die Produktivität soll hochgeschraubt werden. Auch bei SAP-Prozessen. Conergos hat mit dem Effizienz Plus-Programm ein geeignetes Schmiermittel.

weiterlesen

Der Smart Home Markt ist ein echter Wachstumsmarkt. Doch wie stellt ein Stadtwerk seine Kompetenz in Sachen Smart Home unter Beweis? Ein neues White-Label-Angebot hilft der Thüga-Gruppe in Zukunft dabei.

weiterlesen

Beim Rennen um die Elektromobilität sind viele am Start, die damit punkten wollen. Wer in Zukunft aufs Siegertreppchen will, muss jetzt einsteigen. Die Thüga unterstützt ihre Partnerunternehmen, ganz vorne dabei zu sein.

weiterlesen

Mit der Gateway Administration hat enercity die Thüga SmartService GmbH (TSG) beauftragt. Die Kooperation mit dem Nailaer Tochterunternehmen der Thüga Aktiengesellschaft zur Gateway Administration (GWA) sichert enercity Kostenvorteile und Know how.

weiterlesen

Die meisten Stadtwerke stehen vor derselben Herausforderung: neue Kunden binden und gewinnen. Für zielgruppengerechtes Marketing muss man die Customer Journey kennen. Mit entsprechenden Beratungsangeboten und Lösungen unterstützt Thüga ihre Partner.

weiterlesen

Transparenz in Sachen Qualität: Hersteller, die der Thüga-Gruppe Netzmaterialien für Strom, Gas, Wasser und Wärme anbieten, müssen einen elfteiligen Qualifikationsprozess durchlaufen, bis sie die Thüga-Zertifizierung für neue Produkte erhalten.

weiterlesen

Thüga ist an dem Startup-Unternehmen eness GmbH beteiligt. Das Unternehmen vertreibt Solaranlagen mit Speicher über Stadtwerke an Endkunden.

weiterlesen

enervis-Studie: Keine Dekarbonisierung ohne Kohleausstieg

weiterlesen

Mit dem Marktstammdatenregister gibt es bald eine Online-Plattform, auf der alle Strom- und Gas-Erzeugungsanlagen in Deutschland verzeichnet sind. Das Mehr an Transparenz bedeutet aber auch einen großen Aufwand für die Verteilnetzbetreiber – ohne wirkliche Anerkennung des Mehraufwands in der Regulierung.

weiterlesen

Das Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) verpflichtet zum Einbau von Smart Metern. Das stellt die Stadtwerke vor Herausforderungen. Die Thüga und ihre Plusgesellschaften bieten Lösungen.

weiterlesen

Es gibt mehr und mehr öffentliche WLAN-Hotspots in Deutschland. Damit auch die Kommunen im Versorgungsgebiet der Thüga-Beteiligungen bald auf dem Marktplatz surfen können, bietet die Thüga ein White-Label-Angebot für Stadtwerke.

weiterlesen

Singapur, Barcelona und London sind laut dem Recherche-Institut Juniper die smartesten Städte der Welt. Städte der Thüga-Gruppe tauchen zwar in dem Ranking nicht auf – aber auch sie arbeiten an der Smart City.

weiterlesen

Wie hoch sind meine IT-Kosten im Vergleich? Das ist die große Frage des Benchmarking der Abteilung IT-Management und Digitalisierung. Hans-Jürgen Nolte ist der Projektleiter und gibt Einblick in das Projekt.

weiterlesen

Die ersten Schritte auf dem Weg zu einer digitalen Thüga-Gruppe sind gemacht. Gemeinsam mit elf Energieversorgern entwickelten Thüga und Boston Consulting Group (BCG) eine Digitalisierungs-Roadmap.

weiterlesen

NEMoG heißt ausgeschrieben Netzentgeltmodernisierungsgesetz. Primär novelliert es die Regelung der vermiedenen Netzentgelte und schafft die Grundlage für eine bundesweit schrittweise Annäherung der Übertragungsnetzentgelte. Im Vergleich zum Gesetzesvorschlag der Bundesregierung gab es deutliche Änderungen durch den Bundestag.

weiterlesen

Die Thüga SmartService GmbH (TSG) hat vom BSI die Zertifizierung gemäß ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz erhalten – als erstes Unternehmen in Deutschland.

weiterlesen

Smart Home, Smart Grid, Smart City … Wenn es um die Digitalisierung einer Kommune geht, hat eine hessische Kleinstadt schon viel Erfahrung gesammelt. Eine der treibenden Kräfte dahinter: der Bürgermeister. Thomas Fehling, der Digitalisierer von Bad Hersfeld, im Interview:

weiterlesen

Der IT-Sicherheitskatalog verpflichtet Strom- und Gasnetzbetreiber zur Umsetzung von Mindeststandards der IT-Sicherheit im Netzbetrieb. Kann man das alleine schaffen? Muss man nicht: Conergos ist Dienstleister.

weiterlesen

Mieterstrom bietet Vorteile für Mieter, Vermieter, Anbieter und Umwelt. Thüga SmartService GmbH, eine Plusgesellschaft der Thüga, führt verschiedene Pilotprojekte durch – das erste davon am Tegernsee.

weiterlesen

Auch wenn schon Sommer ist – das Gesetzespaket der EU aus dem Winter ist noch hochaktuell. Welche Überraschungen für Energieversorger und speziell für Thüga-Partner stecken drin? Ein Interview mit den Thüga-Experten Eva Hennig und Markus Wörz.

weiterlesen

Dass die einzelne LED energieeffizient ist, steht außer Frage. Doch wie steht es mit Lichtausbeute, Lebensdauer und Verschmutzungsgrad? Thüga hat von der TU Darmstadt LED aus dem Thüga-Mandatseinkauf testen lassen. Die Ergebnisse sind positiv.

weiterlesen

Projektkompetenz von H.F. Wiebe vervollständigt Leistungsprofil der THEE. Deutlicher Ausbau der Projektpipeline.

weiterlesen

Umsatzentwicklung der Thüga-Gruppe downloaden (PDF, 35 KB)

weiterlesen

Daten der Thüga-Gruppe downloaden (PDF, 140 KB)

weiterlesen

Grafik „100 Partner in Deutschland bilden die Thüga-Gruppe“ (PDF, 33 KB)

weiterlesen

Mit der Beteiligung an der smartlab Innovationsgesellschaft mbH erweitert Thüga ihr Lösungsportfolio im Bereich der Elektromobilität.

weiterlesen

Energiewirtschaft von 2011 – 2024 über alle Wertschöpfungsstufen (PDF, 40 KB)

weiterlesen

Windparkportfolio der Thüga Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG downloaden (PDF, 43 KB)

weiterlesen

Mit der Stabstelle „IT-Management und Digitalisierung“ hat die Thüga eine extra Abteilung für Digitalisierungfragen. Doch die Digitalisierung hat schon begonnen. Marketing & Vertrieb haben 2015 erkannt, wie wichtig die Entwicklung ist und prompt reagiert. Jetzt stehen sie Partnerunternehmen mit Rat und Tat zur Seite.

weiterlesen

Wie EE-Strom ins kommunale Gasnetz eingespeist wird (PDF, 38 KB)

weiterlesen

Funktionsweise eines Mini-BHKWs downloaden (PDF, 36 KB)

weiterlesen

Funktionsweise Brennstoffzellentechnik (PDF, 36 KB)

weiterlesen

Ziel des strategischen Investments der Thüga ist es, direkten Zugang zu Startups und deren Ideen zu bekommen und die eigenen Innovationsaktivitäten damit zu beschleunigen. Trends in verschiedensten Technologiefeldern können frühzeitig erkannt und Kooperationsmöglichkeiten mit Startups ausgelotet werden. München / Bonn – Als Deutschlands aktivster Investor in Startups hat der High-Tech Gründerfonds seit 2005 bereits mehr […]

weiterlesen

Eine ISO-Norm beschreibt auf rund 70 Seiten, wie man möglichst viel Nutzen aus Anlagegütern zieht. Thüga „übersetzt“ die Norm für die Branche.

weiterlesen

Alle sprechen von der Digitalisierung. Aber was bedeutet der Begriff genau? Und was ändert sich dadurch für die Thüga-Gruppe?

weiterlesen

Mit einer Energieanalyse von Trinkwasseranlagen lassen sich Kosten sparen. Außerdem bietet der Staat finanzielle Unterstützung für individuelle Analysen.

weiterlesen

In einer Studie hat die Unternehmensberatung enervis verschiedene Pfade zur Sektorenkopplung, also der Vernetzung von Strom und Wärme bis 2050, analysiert. Im Fokus stehen die Themen Kosten und Versorgungssicherheit. Thüga hatte die Studie zusammen mit mehreren Unternehmen in Auftrag gegeben. Aus Sicht der Thüga sind folgende Ergebnisse besonders wichtig: Erdgas bleibt bis mindestens 2040 die […]

weiterlesen

Bonn/Naila: Die Thüga SmartService GmbH (SmartService) hat heute durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) die Zertifizierung für die Dienstleistung der Smart Meter Gateway Administration (SMGWA) erhalten. Die Zertifizierung erfolgt nach ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz. Ein SMGWA konfiguriert und betreibt das Gateway, die Kommunikationsvorrichtung des intelligenten Messsystems. In dieser wird definiert, wem […]

weiterlesen

Berlin/München: „Die Verteilnetze nehmen eine zentrale Rolle bei einer kosteneffizienten Realisierung der Energiewende ein. Die Studie zeigt zudem, dass eine intelligente Kombination von dezentralen Netzen und dezentralen Speichern – so wie wir es heute in der Thüga-Gruppe an verschiedenen Stellen austesten – einen Mehrwert darstellen.“, so Markus Last, Leiter Netze der Thüga Aktiengesellschaft. Insgesamt haben […]

weiterlesen

Die Mainova Aktiengesellschaft aus Frankfurt am Main hat die Thüga SmartService mit der Rolle des Gateway Administrators beauftragt. „Wir haben den Markt bereits frühzeitig sondiert. Die Thüga SmartService bietet uns mit ihrer hochmodernen Softwarearchitektur ein Höchstmaß an Möglichkeiten, Informationssicherheit und Automatisierung“, fasst Philipp Lübcke, Bereichsleiter IT der Mainova Aktiengesellschaft, die Entscheidung zusammen. Gerade letzteres ist […]

weiterlesen

Thüga Erneuerbare Energien nimmt Windpark Lingelbach in Betrieb Für Ausschreibungsverfahren gut aufgestellt Erdgas Mittelsachsen neuer Gesellschafter „Mit dem Windpark Lingelbach erweitern und optimieren wir unser Bestandsportfolio“, so Thomas Walther, Geschäftsführer der Thüga Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG. Der Windpark liegt nahe der Ortschaft Lingelbach in Hessen. Im Dezember ist die letzte von neun Anlagen […]

weiterlesen

München/Karlsruhe: „Mit unserer neuen Beteiligung an der homeandsmart GmbH bauen wir die strategische Digitalisierungskompetenz der Thüga und Partnerunternehmen weiter aus“, so Dr. Gerhard Holtmeier, Mitglied des Vorstands der Thüga Aktiengesellschaft. Thüga hat sich an dem Unternehmen mit acht Prozent beteiligt, mit der Möglichkeit einer späteren Aufstockung. Weitere Gesellschafter sind die KIC InnoEnergy Germany GmbH sowie […]

weiterlesen

Der aktuelle Gesetzesentwurf zur Modernisierung der Netzentgeltstruktur des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) zielt darauf ab, die vermiedenen Netzentgelte zwischen 44 bis 64 Prozent – je nach Regelzone – ab 1. Januar 2018 zu reduzieren. Zusätzlich sollen die dann noch verbliebenen Entgelte über einen Zeitraum von zehn Jahren auf null abschmelzen. „Die vermiedenen Netzentgelte sind ein wichtiges Finanzierungsinstrument […]

weiterlesen

Ab 1. Januar 2017 nimmt die Thüga SmartService GmbH ihr Geschäft auf. In der neuen Gesellschaft hat die Thüga ihre beiden Töchter, Thüga MeteringService und Thüga Energieeffizienz, zusammengeführt. Wesentliches Ziel dieses strategischen Zusammenschlusses ist, die vorhandenen Digitalisierungslösungen und energiewirtschaftliches Know-how zu bündeln und weiter auszubauen. „Dieser Schritt ist eine logische Antwort auf die Entwicklungen des […]

weiterlesen

Die N-ERGIE Aktiengesellschaft aus Nürnberg geht mit der Thüga MeteringService GmbH eine strategische Kooperation zur Abwicklung der künftigen Gateway Administration (GWA) ein. „Wir haben uns bereits frühzeitig mit den Auswirkungen auf das Messwesen im Zuge des neuen Digitalisierungsgesetzes befasst und den Markt sondiert. Die Thüga MeteringService bietet mit ihrer hochmodernen Softwarearchitektur ein Höchstmaß an Datensicherheit […]

weiterlesen

München/Köln: Das Thüga-Führungskräfteprogramm „Verantwortlich – fair – persönlich“, das zusammen mit der Potenziale GmbH entwickelt wurde, ist bei der Verleihung des Europäischen Preises für Training, Beratung und Coaching 2016 mit Silber ausgezeichnet worden. „Wir freuen uns über diesen Preis. Mitarbeiterförderung ist ein ganz zentraler Baustein in der Thüga-Gruppe. Denn es sind Menschen, die Menschen überzeugen, […]

weiterlesen

„Die Absenkung des Eigenkapitalzinssatzes um fast 25 Prozent für die dritte Regulierungsperiode ist unverhältnismäßig und hemmt weitere Investitionen ins Verteilnetz“, so Michael Riechel, Vorsitzender des Vorstands der Thüga Aktiengesellschaft, zur heutigen Festlegung des Eigenkapitalzinssatzes durch die Bundesnetzagentur. Die Absenkungen von gegenwärtig 9,05 auf 6,91 Prozent für Neuanlagen beziehungsweise von 7,14 auf 5,12 Prozent für Altanlagen […]

weiterlesen

Marcus Böske wird Werner Bähre in der Geschäftsführung der Energie Südbayern folgen

weiterlesen

Die Novelle schafft zwar den Zeitverzug für künftige Investitionen ab, entwertet aber gleichzeitig Investitionen der letzten Jahre“, so Michael Riechel, Vorsitzender des Vorstands der Thüga Aktiengesellschaft, zur gestern vom Bundeskabinett verabschiedeten Anreizregulierungsverordnung. Für die zwischen 2007 bis 2016 getätigten Investitionen fällt ein bedeutender Teil der positiven Sockeleffekte weg. „Das Kapital, das die Stadtwerke zu dieser […]

weiterlesen

Ulrich Danco übernimmt ab 1. Oktober 2016 den Vorsitz der Geschäftsführung der Syneco Trading GmbH. „Mit Ulrich Danco haben wir einen ausgewiesenen Experten mit langjähriger Branchenerfahrung für die Leitung der Syneco Trading gewinnen können“, zeigt sich Dr. Matthias Cord, stellvertretender Vorsitzender des Vorstands der Thüga Aktiengesellschaft und Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Syneco Trading mit der […]

weiterlesen

Bundesrat macht Weg frei für Messstellenbetriebsgesetz Geschäft unterliegt harter Regulierung durch Preisobergrenzen Kooperationen helfen, neue Aufgaben wirtschaftlich zu betreiben In seiner heutigen Sitzung hat der Bundesrat den Weg für das Messstellenbetriebsgesetz, dem sogenannten „Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende“, frei gemacht. Damit kommt es zu einem grundlegenden Umbruch in der Marktordnung mit weitreichenden Folgen für die […]

weiterlesen

Gesamt-Profit-Pool der deutschen leitungsgebundenen Energiewirtschaft rückläufig Wertschöpfungsstufen unterschiedlich stark betroffen Thüga-Gruppe in Summe gut aufgestellt Thüga passt Beratungs- und Unterstützungsangebot auf sich verändernde Marktlage an Liberalisierung, Regulierung, Dekarbonisierung und Digitalisierung – das sind die wesentlichen Treiber für den Strukturwandel in der Energiebranche. Welche Auswirkungen haben diese Entwicklungen auf Stadtwerke in Deutschland? Welche Handlungsfelder ergeben sich […]

weiterlesen

München/Hannover: Der PEM (Protonen-Austausch-Membran)-Elektrolyseur der Firma ITM Power aus Großbritannien ist für den Hermes Award nominiert worden. Ein Elektrolyseur dieses Typs von ITM ist das Kernstück der Strom zu Gas-Anlage der Thüga-Gruppe. „Diese Auszeichnung bestätigt uns in unserer Technologieauswahl“, so Michael Riechel, Vorsitzender des Vorstands der Thüga Aktiengesellschaft. Eine unabhängige Jury unter dem Vorsitz von […]

weiterlesen

„Der Windpark Külsheim ist der erste Windpark, den wir zusammen mit dem Stadtwerk vor Ort von der Entwicklung, über Finanzierung bis hin zur Baubeschaffung und –betreuung in kompletter Eigenregie ans Netz gebracht haben“, so Thomas Walther, Geschäftsführer der Thüga Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG. Der Windpark befindet sich im Waldgebiet „Taubenloch“ im Main-Tauber-Kreis in […]

weiterlesen

Der 2015 fertiggestellte Windpark nahe Teutschenthal und Wansleben im Landkreis Mansfeld-Südharz umfasst vier Anlagen mit je 3,5 Megawatt (MW) des Anlagenherstellers eno energy GmbH. Thüga Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG hat mit dem Kauf dieses Windparks die Chance genutzt, ihr Windparkportfolio um einen neuen Anlagentyp zu erweitern. Das Gesamtportfolio der Gesellschaft ist mit dem […]

weiterlesen

Thüga-App überzeugt bei Nutzerfreundlichkeit und Geschäftsmodell Frühe Positionierung in Wachstumsmärkten wie Smart Home wichtig Innovationen sind für Thüga-Gruppe „Kernaufgabe der Zukunft“ Auf der E-world energy & water 2016 ist die Smart Home-App „daheim“ der Thüga Innovationsplattform mit dem „Energy App Award“ im Bereich „Customer Benefit“ ausgezeichnet worden. Unter insgesamt mehr als 60 Einsendern hat die […]

weiterlesen

Beteiligung an Startups neues Thüga-Geschäftsfeld Direktvertrieb steht im Fokus von „daheim Solar“ Marktpotential von Solaranlagen mit Speicher gemeinsam erschließen „Zur künftigen Thüga-Strategie gehört auch, dass wir uns an neuen, innovativen Unternehmen beteiligen, sofern diese einen energiewirtschaftlichen Kontext haben und einen Mehrwert für die Thüga-Gruppe bieten“, so Dr. Matthias Cord, stellvertretender Vorsitzender des Vorstands der Thüga […]

weiterlesen

München/Frankfurt am Main: „Mit der Einbindung unserer Anlage in ein virtuelles Smart Grid* ist ein entscheidender Schritt erfolgt. Wir haben bewiesen, dass die Strom zu Gas-Technologie Unterschiede zwischen Stromerzeugung und –verbrauch intelligent aussteuern kann und das bis auf die Minute genau“, so Michael Riechel, Vorsitzender des Vorstands der Thüga Aktiengesellschaft. Im Herbst dieses Jahres hatten […]

weiterlesen

Thomas Walther ist alleiniger Geschäftsführer der Thüga Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG. Michael Riechel wechselt in den Aufsichtsrat.

weiterlesen

Der Verband Kommunaler Unternehmen (VKU) hat der Strom zu Gas-Anlage der Thüga-Gruppe den Sonderpreis für Kooperation verliehen. Die Jury hat besonders den zukunftsweisenden Charakter der Anlage gewürdigt. „Sie hat eine Vorbildfunktion für die Energiebranche, da die Projektpartner bereits heute die Einbindung der Strom zu Gas-Technologie in kommunale Verteilnetze demonstrieren und bei der Schaffung der wirtschaftlichen […]

weiterlesen

Nach einer einjährigen Interimsstruktur als Sprecher des Vorstandes haben die zuständigen Gremien der Thüga zum 1. November 2015 Michael Riechel zum Vorsitzenden des Vorstandes der Thüga Aktiengesellschaft bestellt. Michael Riechel wird gleichzeitig Vorsitzender des Vorstandes der CONTIGAS Deutsche Energie-Aktiengesellschaft und Vorsitzender der Geschäftsführung der Thüga Management GmbH, die die Geschäfte der Thüga Holding GmbH & […]

weiterlesen

Die Thüga-Gruppe begrüßt, dass das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) am 21.09.2015 den Gesetzentwurf zur Digitalisierung der Energiewende vorgelegt hat: „Nachdem die Branche jahrelang auf rechtliche Vorgaben gewartet hat, schafft das Gesetz nun grundsätzlich Planungssicherheit, um den Rollout von intelligenten Messsystemen vorzubereiten“, so Michael Riechel, Sprecher des Vorstands der Thüga Aktiengesellschaft. Der Entwurf enthält das Messstellenbetriebsgesetz (MsbG), das […]

weiterlesen

Anlage stellt künftig vor allem negative Regelenergie bereit Erste Strom zu Gas-Anlage dieser Art auf Protonen-Austausch-Membran (PEM)-Basis weltweit Echtzeit-Steuerung der Anlage wird angestrebt München/Frankfurt am Main: Die Strom zu Gas-Anlage der Thüga-Gruppe hat sich für die Teilnahme am Markt für Sekundärregelenergie präqualifiziert. „Damit haben wir erneut ein gestecktes Ziel erreicht. Schon frühere Tests hatten gezeigt, […]

weiterlesen

Das in 2014 vereinnahmte Beteiligungsergebnis der Thüga Aktiengesellschaft erhöht sich um sechs Prozent auf 364,5 Millionen Euro Unternehmen der Thüga-Gruppe behaupten sich auch 2014 im schwierigen Marktumfeld Kurs 2015: Weiterhin Konsolidierung und moderates Wachstum „Zentrales Anliegen der Unternehmen der Thüga-Gruppe ist es, kommunale Werte nachhaltig zu entwickeln“, so Michael Riechel, Sprecher des Vorstandes der Thüga […]

weiterlesen

„In vielen Punkten stimmen wir mit dem Bundeswirtschaftsministerium zur Einführung von intelligenten Messsystemen überein“, so Michael Riechel, Sprecher des Vorstands der Thüga Aktiengesellschaft zum Eckpunktepapier für das Verordnungspaket Intelligente Netze des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) vom 9. Februar 2015. Fokus auf Kosten-/Nutzenverhältnis legen Je mehr Strom ein Kunde verbraucht, desto eher lohnt sich für ihn ein Messsystem. […]

weiterlesen

Ab 1. Januar 2015 wird Thomas Walther (43) gemeinsam mit Michael Riechel, der gleichzeitig auch Vorstand der Thüga Aktiengesellschaft ist, die Thüga Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG in Hamburg leiten. Zuletzt war Walther Mitglied des Vorstands der Energiekontor AG. Schwerpunkte seiner Tätigkeit waren Projektentwicklung und Repowering Wind, Betriebsführung, Assetmanagement, Stromerzeugung und –vertrieb sowie der […]

weiterlesen

Die zuständigen Gremien und Ewald Woste, Vorsitzender des Vorstands der Thüga, sind gestern übereingekommen, den Vertrag von Herrn Woste über den 31.10.2014 nicht zu verlängern. Gleichzeitig wird auch Bernd Rudolph, stellvertretender Vorsitzender der Thüga, aus Altersgründen zum Ende seines Dienstvertrages aus dem Vorstand ausscheiden. Die Vorsitzende des Aufsichtsrates Dr. Petra Roth: „Der Aufsichtsrat dankt Ewald […]

weiterlesen

50 dezentrale Anlagen der Thüga-Gruppe liefern zuverlässig Sekundärregelleistung in drei Regelzonen Auch Kunden der Thüga-Gruppe können vom Virtuellen Kraftwerk profitieren Kernstück ist ein in Kooperation entwickeltes IT-System der energy & meteo systems Vermarktung an der Börse ist geplant „Unser Virtuelles Thüga-Kraftwerk vermarktet mittlerweile in drei Regelzonen erfolgreich Sekundärregelleistung und Minutenreserve“, erklärt Ewald Woste, Vorsitzender des […]

weiterlesen

Erste Projektentwicklung für kommunale Partner erfolgreich abgeschlossen Gemeinschaftswindpark mit hoher Bürgerbeteiligung offiziell eingeweiht Perfektes Timing: Alle Windanlagen speisen fristgerecht ins Netz ein Unter den Augen der rheinlandpfälzischen Wirtschaftsministerin Eveline Lemke ist der Gemeinschaftswindpark Kandrich GmbH & Co. KG mit einer installierten Erzeugungsleistung von 18 Megawatt heute offiziell eingeweiht worden. Der Windpark wird ca. 54 Millionen […]

weiterlesen

Die am 9. Juli von der dena vorgelegte Studie „Einführung von Smart Meter in Deutschland: Analyse von Rollout-Szenarien und ihrer regulatorischen Implikationen“ verschafft nach Auffassung der Thüga-Gruppe die notwendige Transparenz über Kosten, nimmt gleichzeitig aber auch zu regulatorischen und organisatorischen Herausforderungen aus dem Blickwinkel von Netzbetreibern Stellung. „Unser Ziel war, gemeinsam mit der dena und […]

weiterlesen

Dr. Kay Dahlke, Mitglied der Geschäftsführung der Thüga Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG, hat den Aufsichtsrat um die Aufhebung seines Vertrages gebeten. „Als Geschäftsführer konnte ich in den vergangenen vier Jahren ein Anlagenportfolio von rund 200 Megawatt aufbauen und so die Thüga Erneuerbare Energien Gesellschaft zu einem wesentlichen Akteur im Wind-Onshore-Markt gestalten. Für mich […]

weiterlesen

Unternehmen der Thüga-Gruppe behaupten sich auch 2013 im schwierigen Marktumfeld Beteiligungsergebnis der Thüga Aktiengesellschaft verbessert sich leicht auf 343,9 Millionen Euro Gezielte Stärkung des Beteiligungsportfolios in Thüringen und Osthessen „Integriertes Strommarktmodell“ der Thüga-Gruppe bildet Basis der gemeinsamen Positionierung von VKU und BDEW Kurs 2014: Konsolidierung und moderates Wachstum „Zentrales Anliegen der Unternehmen der Thüga-Gruppe ist […]

weiterlesen

Einbindung der Anlage in die Energielandschaft gelungen Politiker würdigen Engagement der Thüga-Gruppe Anlage wird am Markt für Sekundärregelleistung teilnehmen Fraunhofer Institut entwickelt für die Anlage einen intelligenten Steuerungsalgorithmus Thüga-Gruppe fordert zur Erreichung der Marktreife eine zeitlich begrenzte Anschubfinanzierung für Speicher München/Frankfurt am Main: „Speichertechnologien zu entwickeln, ist eine der wichtigsten Herausforderungen für die Energiewende, wenn […]

weiterlesen

Neuer Vertrag bildet Basis für den Ausbau der Zusammenarbeit Ziel ist, Anforderungen der Unternehmen der Thüga-Gruppe an Schleupen zu bündeln und so Effizienzpotenziale zu erschließen Moers/München: Thüga Aktiengesellschaft als Kern der Thüga-Gruppe – dem größten Netzwerk kommunaler Energie- und Wasserdienstleister – stellt die Zusammenarbeit mit der Schleupen AG auf eine neue Vertragsbasis. Aufgrund der gewachsenen […]

weiterlesen

Thüga plädiert für marktwirtschaftlichen Ansatz, um Effizienzziele zu erreichen Thüga-Gruppe bietet umfangreiches Beratungsangebot für alle Kundengruppen Kunden brauchen Aufklärung und für sie vorteilhafte Lösungen Neues Marktdesign muss Anreize für die Energieeffizienz setzen München/Essen: „Wir wollen die Menschen mit marktwirtschaftlichen Maßnahmen überzeugen, Energie effizienter zu nutzen und einzusparen“, so Dr. Gerhard Holtmeier, Mitglied des Vorstandes der […]

weiterlesen

Thüga MeteringService geht als Gateway-Administrator an den Start Mehrere Millionen intelligenter Messsysteme müssen administriert werden Systemadministrator muss Komplexität beherrschen Enge Zusammenarbeit in der Thüga-Gruppe sichert den Unternehmen wirtschaftliche Vorteile Naila/München: Auf der E-world energy & water 2014 präsentiert Thüga MeteringService GmbH (TMS) erstmals einen Leitstand zur Administration der Messsysteme der Zukunft. Die intelligenten Messsysteme – […]

weiterlesen

München/Frankfurt am Main, 19. Dezember 2013: Mit der erfolgreichen Platzierung einer Hybridanleihe im Volumen von 50 Millionen Euro hat die Thüga Holding GmbH & Co. KGaA nach ihren bisherigen Schuldscheinemissionen ihre Finanzierungsbasis durch ein weiteres Instrument gestärkt. Die Hybridanleihe hat eine unbegrenzte Laufzeit, kann jedoch von der Emittentin erstmals nach fünf Jahren ordentlich gekündigt werden. […]

weiterlesen

Die Städte Augsburg, Pirmasens und Lörrach haben es in 2013 unter über 100 Bewerbungen für die nachhaltigsten Städte Deutschlands unter die neun Besten geschafft. Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis würdigt unter anderem Kommunen, die im Rahmen ihrer wirtschaftlichen Möglichkeiten eine umfassende nachhaltige Entwicklung betreiben oder in einzelnen Bereichen beispielhafte Nachhaltigkeitsprojekte erfolgreich umgesetzt haben. „Wir freuen uns, dass […]

weiterlesen

Anlage funktioniert planmäßig Kernstück der Anlage ist ein umweltfreundlicher und lastflexibler Elektrolyseur Offizielle Inbetriebnahme Anfang 2014 München/Frankfurt am Main: Am 26.11.2013 hat die Strom-zu-Gas Demonstrationsanlage der Thüga-Gruppe im Rahmen ihrer Inbetriebnahmephase erstmalig Wasserstoff in das Frankfurter Gasverteilnetz eingespeist. Sie ist damit bundesweit die erste Anlage, die in Wasserstoff umgewandelten Strom ins Gasverteilnetz einspeichert. „Die Anlage […]

weiterlesen

Um weiterhin von energiesteuerlichen Vorteilen zu profitieren, müssen Unternehmen des produzierenden Gewerbes Energieeffizienzmaßnahmen nachweisen. Die endgültige gesetzliche Ausgestaltung wird in Kürze erwartet. Die Thüga-Gruppe hat für die Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen bereits ein Dienstleistungsportfolio entwickelt. Um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten, konnten Unternehmen des produzierenden Gewerbes bisher von energie- und stromsteuerlichen Vergünstigungen profitieren. Seit Anfang 2013 […]

weiterlesen

Die Thüga Aktiengesellschaft, Kern der bundesweit tätigen kommunalen Thüga-Gruppe, sagt den betroffenen Kommunen in der Thüga-Gruppe eine Hochwasserhilfe in einer Gesamthöhe von einer Million Euro zu. „Als kommunaler Unternehmensverbund stehen wir mit unserer Spende den betroffenen Kommunen in diesen schweren Stunden bei und setzen ein Zeichen der Solidarität innerhalb der Thüga-Gruppe“, fasst Ewald Woste, Vorsitzender […]

weiterlesen

Partnerschaft mit der Thüga-Gruppe bietet den Stadtwerken Freudenstadt die Chance, das unternehmerische Engagement im Bereich der Erneuerbaren Energien auszubauen Freudenstadt/München/Freiburg, 8. November 2011: Mit der gestrigen Unterzeichnung des Konsortialvertrages hat die Neuordnung der Gesellschafterstruktur bei der Stadtwerke Freudenstadt GmbH & Co. KG einen wichtigen Meilenstein erreicht. Mit Abschluss der noch ausstehenden Schritte wird die Stadt […]

weiterlesen
Mehr laden