Weitere Informationen

Ihr Kontakt

Wenn Sie Fragen haben, finden Sie hier Ihre Thüga-Ansprechpartner oder Sie erreichen uns unter:

Telefon +49 (0) 89-38197-0
info@thuega.de

Sondershausen – mit fürstlicher Note ins neue Zeitalter.

Das Stadtbild von Sondershausen wird geprägt von der imposanten Schlossanlage des Schwarzburger Adelsgeschlechts. Die Grafen bauten die auf einem Bergsporn liegende mittelalterliche Burg zu einem stattlichen Renaissanceschloss aus. Im Laufe ihrer 500-jährigen Regentschaft festigten sie ihre Stellung in ihrem Herrschaftsgebiet und erweiterten laufend ihre Hauptresidenz in Sondershausen. Sie legten dabei großen Wert auf eine repräsentative Ausstattung. Die Schlossanlage - ausgestattet mit Marstall und einem Achteckhaus - erweist sich auch heute noch als anschauliches Beispiel für die Entwicklung der Baugeschichte von der Renaissance bis zum Historismus.

Seit den 50er-Jahren präsentiert das Schloss die bedeutendste Sammlung Nordthüringens. Zu den Schätzen des Museums zählt die Goldene Kutsche, einer der wenigen europaweit erhaltenen Galawagen französischer Bauart des frühen 18. Jahrhunderts. Ein weiterer Sammlungsschwerpunkt des Hauses sind die Abtsbessinger Fayencen des 18. Jahrhunderts. Die deutschlandweit größte Kollektiondieser Fayencen präsentiert originelle Terrinen und Dosen in Frucht- und Tierform. Eine kleine, aber hochkarätige Musikinstrumentensammlung, zu der zum Beispiel das signierte Harras-Cembalo gehört, ist Bestandteil der Ausstellung zur Musikgeschichte Sondershausens.  Weitere Spitzenexponate des Museums sind die Mappe Monde Nouvelle Papistique, eine satirische Weltkarte von 1562 und der Püstrich, eine mittelalterliche Bronzefigur.

Alljährlich ist das Schloss Schauplatz der Thüringer Festspiele. Das Open-Air-Festival setzt die langjährige Musiktradition Sondershausens fort. Die Intendanz fördert junge Talente, die sich am Ende ihres Gesangsstudiums oder am Anfang ihrer künstlerischen Laufbahn befinden. Gemeinsam mit dem traditionsreichen Loh-Orchester Sondershausen erarbeiten sie jeden Sommer ein bekanntes Werk des Musiktheaters. Die jungen Künstler erhalten somit die Chance, bereits frühzeitig in ihrer Karriere an einer großen professionellen Musiktheaterproduktion mitzuwirken und Erfahrungen mit der ganz besonderen Festspielatmosphäre zu sammeln.