Thüga netzwerk tv: Größter Batteriespeicher Sachsens eröffnet

Damit die Energiewende in Deutschland gelingt, braucht es neben erneuerbaren Energien vor allem Regelleistung. Also Energie, die Schwankungen im Stromnetz ausgleicht. Im sächsischen Chemnitz wurde jetzt ein großer Batteriespeicher eröffnet. Er ist ein Gemeinschaftsprojekt der eins energie in sachsen und der Thüga Erneuerbare Energien. Mehr dazu im Video.

Vom ersten Spatenstich bis zur Inbetriebnahme vergingen nur 14 Monate. Die Komponenten kamen aus der halben Welt: Die Transformatoren aus Spanien, die Batterien aus Korea. Fast zehn Kilometer Kabel wurde verlegt, um den Batteriespeicher anzuschließen.

So viel Kapazität wie 18.000 Autobatterien: Der Batteriespeicher liegt in direkter Nachbarschaft zu einem klassisch-thermischen Kraftwerk.

Gefördert vom sächsischen Wirtschaftsministerium

Die Gesamtkosten für die Errichtung der Anlage betrugen rund zehn Millionen Euro. Der Batteriespeicher wurde durch das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr mit einer Million Euro gefördert.

Mehr dazu auch in der Pressemeldung der eins energie in sachsen und der Thüga Erneuerbare Energien vom 03.08.2017.