Das Vertragsmanagement für alle Beteiligten einfacher und transparenter machen – so war der Plan. Für E-MAKS und Conergos ging er auf. Jetzt läuft alles online.

Mit der Aufhebung der Schriftform für Verträge 2017 durch die Bundesnetzagentur (BNetzA) war den Thüga-Töchtern E-MAKS und Conergos klar: Hier stecken große Potenziale! Deshalb entwickelten sie eine digitale Plattform, auf der die wesentlichen Vertragsarten im täglichen Geschäft der Netzbetreiber und Messstellenbetreiber mit deren Marktpartnern flexibel und zuverlässig abgewickelt werden können.

Alles ist digital abgebildet, einfacher, schneller und effizienter zu steuern

Doch welche Tools und Datenbankanbindungen braucht es dafür, und wie muss eine einfache, intuitive Benutzeroberfläche aussehen? Gut, dass alle wussten, wovon sie reden. So konnten ihr Know-how und ihre Erfahrung direkt in die Entwicklung des neuen Onlineportals einfließen. Schon die Pilotphase verlief beeindruckend. Der Marktstart erfolgte im Sommer 2018. Inzwischen wird das System bei den ersten größeren Stadtwerken und Netzbetreibern implementiert. Damit verändert sich das Vertragsmanagement in der Energiebranche grundlegend. Alles ist digital abgebildet, einfacher, schneller und effizienter zu steuern. Egal, ob es um den Abschluss von Verträgen, das Aktualisieren, das Monitoring oder die Archivierung geht: Mit wenigen Klicks ist es erledigt.

Akten sind Vergangenheit – auch bei Verträgen: Jetzt geht alles online – intuitiv und effizient.

Plattform kann flexibel erweitert werden

Die Plattform kann flexibel erweitert werden, gemäß dem kooperativen Anspruch der Thüga. Denn strategisches Ziel war es, eine offene Plattform zu etablieren, die unterschiedlichsten Akteuren im Markt dauerhaft alles aus einer Hand bieten kann. Das digitale Vertragsmanagement ist perfekt gestartet. Aber das ist erst der Anfang. Nun sind alle gespannt, auf das Feedback und Urteil der User – und wie sich das Netzwerk-Business im digitalen Raum weiterentwickelt.