Digitalisierung & Vernetzung

Keine Angst vor dem Audit

 
Digitalisierung & Vernetzung
Digitalisierung & Vernetzung | 01.08.2017

Keine Angst vor dem Audit

Hohe Strafzahlungen für fehlende Software-Lizenzierungen sind keine Seltenheit. Damit Unternehmen der Thüga-Gruppe nicht zahlen müssen, gibt es die Lizenz-Validierung der Thüga. Sie nimmt die Lizenzen eines Unternehmens genau unter die Lupe.

Ihr Ansprechpartner

Bernd Ruhnke

Tel.: 089 / 381 97 – 13 36

bernd.ruhnke@thuega.de

Knapp ein Viertel der neu installierten Software in Deutschland ist laut Branchenverband BSA/The Software Alliance unlizenziert. Das bleibt Softwareherstellern nicht verborgen. Sie überprüfen regelmäßig, ob Unternehmen ihre Software richtig lizenziert haben. Michael Aul aus der Abteilung IT/Informationsverarbeitung der Kasseler Verkehrs- und Versorgungs-GmbH kennt Softwareaudits aus eigener Erfahrung und ist überzeugt, dass „am Lizenzmanagement kein Unternehmen vorbeikommt. Denn aufgrund der rasanten Entwicklung der IT werden Lizenzmodelle zu einem komplexen Regelwerk aus technologischen, rechtlichen und kaufmännischen Themen.“ Deshalb holt Aul sich Rat bei der Thüga: „Es gibt mir Sicherheit, auf konsolidierte Informationen zurückgreifen zu können, denn es ist sehr aufwendig, herauszufinden, inwieweit Forderungen von Softwarelieferanten gerechtfertigt sind“, sagt er. Damit Unternehmen in Zukunft schon im Vorfeld eines Audits wissen, wie es um ihre Software-Lizenzen steht, bietet die Thüga Abteilung IT Management und Digitalisierung jetzt eine Lizenz-Validierung für Produkte von Microsoft, SAP und Oracle an.

Ablauf der Lizenz-Validierung

Bei der Validierung überprüft der Lizenzmanager der Thüga die Software-Einkäufe des Partnerunternehmens – also Verträge, Produkte, Anzahl der Lizenzen, Nutzungsrechte und Versionen. Er ermittelt, welche Kosten dafür anfallen und ob es Optimierungspotenzial beim Einkauf gibt und analysiert die Lizenznutzung. Er deckt den tatsächlichen Lizenzbedarf auf und ermittelt überzählige oder ungenutzte Lizenzen. Dadurch können sich die jährlichen Wartungskosten massiv reduzieren. „Das kann schon mal 20.000 Euro im Jahr ausmachen“, sagt Bernd Ruhnke, Lizenzmanager der Abteilung IT Management und Digitalisierung. Als letzter Schritt wird der Lizenzbestand bestätigt, auf Wunsch auch mit einem Signet des TÜV Rheinland. Denn als ausgebildeter Lizenzmanager darf Bernd Ruhnke das TÜV Signet vergeben. Falls ein Softwareunternehmen ein Audit ankündigt, gibt das Signet zusätzlichen Schutz.

Alle Lizenzen im Überblick

Das Angebot der Thüga besteht aus einem fünftägigen Workshop mit Datenerhebung im Stadtwerk, inklusive Auswertung, Lizenzbilanz und TÜV Rheinland Signet. Für Thüga-Partnerunternehmen kostet die Beratung 5.000 Euro. Partnerunternehmen mit einem Thüga-Beratungsvertrag erhalten das Angebot kostenlos. „Durch eine Lizenzüberprüfung ist man bestens gewappnet für Audits. Sie bietet Unternehmen Rechtssicherheit“, davon ist Conergos Geschäftsführer Ralf Winter überzeugt.

Ihr Ansprechpartner

Bernd Ruhnke

Tel.: 089 / 381 97 – 13 36

bernd.ruhnke@thuega.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN