Welche Smart Home-Lösung ist die beste?

Der Smart Home-Markt ist ein echter Wachstumsmarkt. Doch wie stellt ein Stadtwerk seine Kompetenz in Sachen Smart Home unter Beweis? Ein neues White-Label-Angebot hilft der Thüga-Gruppe in Zukunft dabei.

Ein Smart Home hilft dabei, Strom zu sparen und so Umwelt und Geldbeutel zu schonen. Außerdem macht es den Alltag komfortabler. Als Smart Home bezeichnet man ein privates Haus oder auch ein Büro, in dem Multimedia-Geräte vernetzt sind und, beispielsweise über Smart Home Apps, zentral gesteuert werden können. Voraussetzung für die Smart Homes von heute war die Entwicklung von Funkstandards, wie WLAN und Bluetooth, mit deren Hilfe Geräte Informationen empfangen und senden können. Durch die Smart Home-Technologie lassen sich Heizung, Licht und Lautsprecher per Smartphone oder auch per Sprachbefehl schnell an die Bedürfnisse der Bewohner oder der Angestellten anpassen. Beispielsweise dreht die Haussteuerung die Heizung morgens automatisch auf. Smart Home Systeme sind die Zukunft der Home Automation.

Antworten auf alle Fragen

Laut Statista wird der Smart Home Markt in Deutschland im Jahr 2021 ein Volumen von 4.1 Millionen Euro erreichen. 2017 liegt er laut Schätzungen bei 1.3 Millionen Euro. Das entspricht einem durchschnittlichen Umsatzwachstum von 34 Prozent pro Jahr. Das vernetzte Zuhause sorgt für Komfort und senkt die Energiekosten. Mit der neuen Technologie kommen aber auch neue Fragen auf: Was ist Smart Home genau? Was kann ein Smart Home? Welche Smart Home Lösungen gibt es? Wer bietet ein Smart Home an? Was ist ein Smart Home Gerät? Wie sicher ist ein Smart Home? Welche Vorteile bietet ein intelligentes Zuhause? Mit dem Webportal der homeandsmart GmbH lässt die Thüga-Gruppe in Zukunft keine Fragen mehr offen.

Wie funktioniert ein Smart Home? Alles auf einem Webportal

www.homeandsmart.de bietet Anwendungsbeispiele und Artikel zu Smart Home Geräten, inklusive Smart Home Tests und Videos. Das Webportal verfügt über 1.500 Berichte zu Produkten für die intelligente Haussteuerung wie die Smart Home Heizung, die intelligenten Steckdose, die Smart Home Kamera und das Smart Home Thermostat: Vom Smart Home-Einsteigerartikel bis zur Vorstellung gängiger Systeme. In der homeandsmart GmbH arbeiten 15 Mitarbeiter, davon recherchieren fünf in einer eigenen Redaktion Themen rund um das smarte Haus. Sie veröffentlichen jeden Tag drei Artikel. Um stets aktuell zu sein, passt das Redaktionsteam die Inhalte auf dem Portal täglich an.

Was ist das beste Smart Home System? Unser digitales Angebot für Stadtwerke

Und was bringt das neue Webportal Stadtwerken? „Über das neue White-Label-Portal haben die Stadtwerke die Möglichkeit, die home&smart Website im eigenen Look and Feel mit entsprechenden Farben, Schriften und mit einem eigenen Logo an ihre eigene Stadtwerke Website anzudocken und damit ihren Kunden attraktive und regelmäßig aktualisierte Informationen bereitzustellen“, erläutert Gunther Walden, der bei home&smart für die Geschäftskunden verantwortlich ist. Es können auch bestehende Online-Shops an die White-Label-Lösung gekoppelt werden. Kauft ein Kunde etwas über das Portal, dann geht eine Provision an das Stadtwerk. Nach der Pilotphase bei Unternehmen der badenova ist das Portal für alle Stadtwerke erhältlich.

Ein weiterer Pluspunkt des White-Label-Produkts: Weil die homeandsmart GmbH die Anpassungen der White-Label-Seite an das Stadtwerke Branding übernimmt, müssen die Stadtwerke nur die entsprechenden Informationen bereitstellen und erhalten das White Label ohne eigenen Ressourcenaufwand und ohne Risiko.

Die homeandsmart GmbH entwickelt sein White-Label-Portal stetig weiter. „Bei der anvisierten Weiterentwicklung des White-Label-Portals besteht für die Stadtwerke die Möglichkeit, von seinen Kunden online zu lernen, deren Kontaktdaten zu gewinnen, um diese damit an die Produkte der Stadtwerke zu binden“, sagt Ulrich Steinle von der Thüga-Unternehmensentwicklung.

Auf sicheren Beinen

Hinter der homeandsmart GmbH steht als Gründungsinvestor die KIC InnoEnergy SE, ein Unternehmen, das mithilfe von EU-Fördergeldern Start-ups im Technologiebereich finanziert. Damit die Zukunft von home&smart gesichert ist, fördert die KIC InnoEnergy SE das Projekt bis Anfang 2019. Dann haben Thüga und badenova die Option, ihre Anteile an der homeandsmart GmbH zu erhöhen.