Dezentralisierung & Individualisierung

eness + Thüga = daheim solar

 
Dezentralisierung & Individualisierung
Dezentralisierung & Individualisierung | 18.06.2017

eness + Thüga = daheim solar

Thüga ist an dem Startup-Unternehmen eness GmbH beteiligt. Das Unternehmen vertreibt Solaranlagen mit Speicher über Stadtwerke an Endkunden.

Die eness und Thüga kooperieren bereits seit Anfang 2015 miteinander. Gemeinsam haben die beiden Unternehmen das Produkt „daheim Solar“ entwickelt. „daheim Solar“ besteht aus einer Photovoltaikanlage mit Stromspeicher. Das ermöglicht dem Kunden, seinen jährlichen Strombedarf durch selbstproduzierten Sonnenstrom vom Dach zu circa 70 Prozent zu decken und sich damit von steigenden Strompreisen weitgehend unabhängig zu machen. Außerdem leistet er damit einen Beitrag zur dezentralen Energiewende.

Wie funktioniert daheim solar?

Mit „daheim Solar“ haben die eness und Thüga ein Geschäftsmodell entwickelt, das sich an regionale Energieversorger richtet. Und das funktioniert so: Beauftragt durch das jeweilige Stadtwerk, suchen die eness Vertriebsmitarbeiter die Kunden zu Hause auf und beraten sie über „daheim Solar“. Zusätzlich übernimmt die eness nach Auftragserteilung das gesamte Projektmanagement, also Dienstleistersteuerung, Solarmodul- und Speichereinkauf und Kundenbetreuung. Das Stadtwerk erweitert damit sein Leistungsportfolio.

Wer ist die eness?

Die 2013 gegründete eness GmbH ist auf die Entwicklung, Implementierung und den Betrieb von Geschäftsmodellen im Bereich Erneuerbare Energien sowie autarke und effiziente Energieversorgung mit Direktvertrieb spezialisiert. Neben eigenen Produkten für den Endkunden gestaltet eness auch Produkte für andere Unternehmen. Beschaffung, Marketing, Vertrieb, After-Sales sowie Kundenbetreuung werden entweder durch die eness selbst oder den Partner vollständig übernommen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN