Digitalisierung & Vernetzung | Thüga
STADTWERKEZUKUNFT

Digitalisierung & Vernetzung

Digitalisierung betrifft nahezu alle Branchen und Lebensbereiche: von autonom fahrenden Fahrzeugen bis zum Internet der Dinge. Die Digitalisierung kann die – aufgrund der Liberalisierung – fragmentierte Energiewelt miteinander vernetzen. Und so auch einen Beitrag zur Energiewende leisten. Digitalisierung und Dezentralisierung stehen dabei nicht im Widerspruch. Mit der Analyse großer Datenmengen lassen sich etwa Energiebedarfe von Kunden identifizieren, denen dann ein noch individuelleres Angebot gemacht werden kann. Die Digitalisierung führt auch zu einer zunehmenden Vernetzung von Produkten, von Branchen und sogar bisher getrennten Welten. Bei den Smart-Home-Produkten ist das gut sichtbar. Hier können Kunden nicht nur die Energieanwendungen ihres Hauses steuern. Sie können Entertainmentangebote abrufen oder Sicherheitseinrichtungen des Hauses konfigurieren. Stadtwerke müssen sich davon leiten lassen, dass alles, was digitalisiert werden kann, auch digitalisiert wird.

Seit 2016 erarbeiten Unternehmen der Gruppe gemeinsam mit Thüga für sich eine Digitalisierungslandkarte. Ziel ist, Digitalisierungsansätze zu identifizieren, Lösungen gemeinsam zu beschreiben und zu entwickeln. Dazu zählt die Automatisierung von Geschäftsprozessen, um etwa die Prozess- und Kostenstrukturen der Unternehmen zu verbessern. Aber auch, um die Schnittstelle zum Kunden zu optimieren. Hier stehen Online-Lösungen im Mittelpunkt, die dem Kunden alle Interaktionen mit dem Energieversorger ermöglichen – und dabei gleichzeitig die notwendige Datensicherheit gewährleisten.

Mehr laden